Pufferspeicher

Pufferspeicher

Mit einem Pufferspeicher ca. 30 % Energie sparen …

Pufferspeicher

Puffer (Heiztechnik)

Unter einem Puffer versteht man in einer Heizungsanlage einen Wärmespeicher, der mit Wasser befüllt ist. Er dient dazu, Differenzen zwischen der erzeugten und der verbrauchten Wärmeleistung auszugleichen. Auf diese Weise können die Systemkomponenten zur Wärmeerzeugung weitgehend unabhängig vom Verbrauch betrieben werden. Hierdurch ergibt sich für viele Wärmeerzeuger ein besseres Betriebsverhalten und ein besserer Wirkungsgrad.

Nachteilig an Wärmepuffern ist der kontinuierliche Wärmeverlust, der sich durch die Temperaturdifferenz zwischen Speicherinhalt und Umgebung ergibt. Dieser lässt sich durch eine gute Wärmedämmung und Vermeidung von Wärmebrücken verringern. Als Faustregel für Zentralheizungen (siehe unten) gilt, dass circa 60–70 Liter Pufferspeichervolumen pro installiertem Kilowatt Heizleistung ein sinnvolles Verhältnis zwischen großem Puffervorrat und niedrigen Wärmeverlusten darstellen.

Ein Spezialfall des Wärmepuffers ist der sogenannte Boiler, bei dem die Wärmeerzeugung direkt integriert ist. Häufigste Formen sind Elektroboiler oder Gasboiler.

Seite „Puffer (Heiztechnik)“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 12. Mai 2017, 05:31 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Puffer_(Heiztechnik)&oldid=165427962 (Abgerufen:
6. Juni 2017, 08:49 UTC)

Kosten und Förderung

Ein Pufferspeicher ist eine hervorragende Ergänzung Ihrer Heizungsanlage. Hier können Sie mit relativ geringen Kosten vie erreichen.
Kleine Pufferspeicher kosten etwa 300 Euro, größere Modelle mit 800 Litern Kapazität sind für etwa 800 Euro erhältlich. Kombipufferspeicher mit integrierter Warmwasserbereitung kosten zwischen 800 und 3.500 Euro.

„Je größer der Speicher ist, desto mehr Wärme kann er aufnehmen und später wieder abgeben. Beispiel: Wenn ein Speicher mit 800 Litern Wasser von 35 auf 85 Grad aufgewärmt wird, dann enthält er 46 Kilowattstunden Wärme (800 Liter x 1,16 Wattstunden pro Liter und Kelvin x 50 Kelvin = 46.400 Wattstunden, also 46 Kilowattstunden), die er beim Abkühlen wieder abgeben kann. Dies entspricht dem Energiegehalt von rund 4,6 Litern Heizöl oder etwa 4,6 Kubikmetern Erdgas. Das reicht in der Übergangszeit, um das Haus ein bis zwei Tage lang zu heizen.“

Fördermittel

Fördermittel für Pufferspeicher gibt es nur in Kombination mit einem Pelletkessel.

  • Für eine Pelettheizung ohne Pufferspeicher erhalten Sie pauschal mind. 3000 Euro oder …
  • Für eine Pelettheizung mit Pufferspeicher erhalten Sie pauschal mind. 3500 Euro oder …
  • Beispiel: Für eine z.B. 15 kW Pelletheizung inkl. Kombi-Pufferspeicher und 11 m² Solarkollektoren gibt es nun einen Zuschuss von 6.000 € für Gebäude im Bestand.

    Sprechen Sie uns an:

    Sie haben Fragen zur Funktionsweise, zu Kosten oder denken an die Nutzung einer Brennwertheizung?
    Ich berate Sie gerne.

    Jörg-Sascha Heil Fachbereichsleiter
    Meister für Heizung, Sanitär und Solar

    Telefon

    Telefon: 0361-212420

    . Euro