Richtig Heizen

So heizen Sie richtig!

Durch richtiges Heizen sorgen Sie nicht nur für behagliches Raumklima sondern schonen auch die Umwelt, Ihre Brieftasche und Sie können Energie sparen. Hier einige Tips:

Raumtemperatur beachten!

Die optimale Raumtemperatur in der Wohnung richtet sich nach dem Einsatzzweck des Raumes. Grundsätzlich können zwei Verwendungszwecke für Räume definiert werden. Räume, in denen man wohnt und lebt und Räume, in denen man schläft.
Jedes Grad Raumtemperatur bedeutetum 6 % mehr Energiebedarf. Jeder Raum sollte darum nur soweit gewärmt werden als es der Nutzung entspricht. In Wohnräumen sind ca. 21 °C üblich, Küche und Schlafzimmer kommen mit ca. 18 °C aus.

Richtig Lüften!

Das Fenster in Kippstellung, die Heizung wird abgedreht. Für frische Luft und die vermeintliche Heizkostenersparnis machen Bewohner im Winter genau diese beiden Fehler. Das Ergebnis: frische Luft im Wohnraum, aber enorme Wärmeverluste und ausgekühlte Wände. Schimmelschäden werden so begünstigt.
Für das richtige Lüften und Heizen im Winter gibt es einige Regeln, die unbedingt beachtet werden sollten:

Nachts die Temperatur senken!

Je nach Isolierung des Hauses sollte die Raumtemperatur in der Nacht um zwei bis fünf Grad abgesenkt werden. Ein Ausschalten der Heizung wäre der falsche Weg, da durch das erneute Erwärmen der ausgekühlten Räume viel mehr Energie benötigt würde als für das kontinuierliche Heizen auf niedrigem Niveau. Allerdings streiten sich hier die Geister …

Heizkörper müssen frei sein!

Heizkörper sollten freistehend sein, sodass sich die Wärme rasch im Raum verteilen kann. Vorstehende Möbel oder lange Vorhänge vor der Heizung sind ungünstig, da diese die Zirkulation der Wärme verhindern. Im Winter empfiehlt es sich bodenlange Gardinen durch halblange über dem Heizkörper endende Gardinen auszutauschen.

Heizkörper entlüften!

Luft, die in die Heizkörper eindringt behindert die Wasserzirkulation. Geräusche in den Radiatoren ist ein sicheres Zeichen für Luft im Heizkörper. Dies befindet den Heizkreislauf. Auch wenn der Heizkörper nicht mehr richtig warm wird, ist das ein sicheres Alarmsignal. Eine routinemäßige Heizungsentlüftung vor der großen Heizperiode kann nicht schaden.

Die Entlüftung der Heizkörper kann meist ganz einfach selbst vorgenommen werden.
So geht’s: