Heizung

Welche Heizung passt zu Ihnen ?

Planung – Installation – Reparatur – Wartung Ihrer Heizung

Meisterbetrieb
Gegenwärtig sind Im Durchschnitt die Heizungsanlagen in Deutschland 20 Jahre alt. Die Erneuerung der Heiztechnik bietet deshalb ein gewaltiges Energieeinsparpotenzial.

2/3 der Heizungen sind veraltet

Durch die Modernisierung veralteter Heiztechnik können bis zu 13 Prozent des Energieverbrauchs eingespart werden. Wobei aktuell das Heizen mit Öl um 40 Prozent günstiger als mit Gas ist. Man spart nicht nur durch eine neue Heizung, des richtigen Heizmittels sondern auch durch die Kombination von Bewährtem mit neuen, alternativen Heizungen.

Die richtige Heizungstechnik

Für die Wärme in Ihrem Zuhause sorgt eine zuverlässig arbeitende Heizungstechnik, die auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.
Die Installation einer neuen Heizung ist zwar mit Kosten verbunden. Doch langfristig machen sich die Investitionen in eine moderne Heiztechnik für Sie bezahlt – durch niedrigere Heizkosten und einem geringereren Wartungsaufwand.

Sie können zwischen verschiedenen Techniken wählen:

Brennwerttechnik mit Öl oder Gas

Eine Heizung mit Brennwerttechnik nutzt nicht nur die Wärme, die im Kessel erzeugt wird, sondern zusätzlich auch jene, die im Abgas enthalten ist. Die im Wasserdampf gebundene Wärme wird mittels Kondensation gewonnen. Somit kann der Energiegehalt des Brennstoffs fast vollständig genutzt werden.

Holzheizsysteme

Eine Heizung mit Holz lässt sich in verschiedenen Formen für die zentrale Beheizung des Hauses realisieren. So gibt es Holzvergaserkessel für Scheitholz sowie Heizkesselanlagen für Hackschnitzel und Holzpellets. Pellets sind kleine genormte Presslinge in Zylinderform, die aus Restholz wie Sägespänen bestehen.

Wärmepumpen

Wärmepumpen als Heizung mit Energie aus der Umwelt finden zunehmend ihren Einsatz in privaten und gewerblichen Gebäuden. Die Effizienz muss durch gute Planung gesichert werden.

Mini-KWK-Anlagen

Wärme und gleichzeitig Strom erzeugen – Anlagen, die das leisten, gibt es mittlerweile auch für den Privatbedarf. Eine Heizung mit Kraft-Wärme-Kopplung funktioniert nach folgendem Prinzip: Ein Generator erzeugt Strom. Die dadurch entstehende Abwärme wird mithilfe eines Wärmetauschers gewonnen und zum Heizen oder zum Erwärmen des Wassers genutzt.

Hybrid-Heizung

Wer nicht ganz auf das heizen mit fossilen Energieträgern verzichten kann oder will, hat die Möglichkeit, ein Hybrid- oder auch trivalentes Heizungssystem einzusetzen. Dieses kombiniert Brennwerttechnik, Solarthermie und regenerative Brennstoffe.

Flächenheizung

Fast die Hälfte aller Eigenheime heizen mit einer Flächenheizung (Fußboden, Wand, Decke). Grund hierfür sind nicht nur Behaglichkeit oder Raumgestaltung, sondern auch der Energieverbrauch, der um bis zu 12 Prozent niedriger ist als bei anderen Heizsystemen.